Navigation
Malteser Service Center

Linienflug

Sitzendtransport in Economy oder Business Class (sitting cases)

Viele Patienten können komfortabel an Bord eines Linienflugzeuges transportiert und trotzdem bestens medizinisch versorgt werden. Je nach Diagnose geht die Hilfestellung von Verabreichung von Sauerstoff während des Fluges und stetiger Überwachung der Vitalfunktionen des Patienten, bis zur Beinhochlagerungsmöglichkeit im Ferienflieger. Auf Langstrecken wird ein sitzender Patiententransport vorwiegend in der Business oder First Class durchgeführt. Hier ist neben mehr Privatsphäre und dem höheren Sitzkomfort die Möglichkeit gegeben, dass Patienten, welche nur für kurze Zeit sitzen können, den Rest des Fluges liegend verbringen können.

Liegendtransport (Stretcher)

Patienten, die auf Grund ihrer Erkrankung nicht sitzen können, werden im Linienflugzeug auf einer Krankenliege, dem sogenannten "Stretcher" transportiert. Der Stretcher wird im Flugzeug über 3 Sitzreihen montiert, welche nach vorn umgeklappt werden, um eine gewisse Kopffreiheit für den Patienten zu gewährleisten und dem medizinischen Personal die Arbeit am Patienten zu ermöglichen. Für die Wahrung der Privatsphäre des Patienten sorgt ein Vorhang/Sichtschutz

Patient Transport Compartment (PTC)

Selbst intensivpflichtige Patienten können mittlerweile im Linienflugzeug transportiert werden. Diesen Service bietet weltweit exklusiv die Lufthansa auf vielen Langstreckenflügen an. An dieser Stelle kommt das PTC zum Einsatz, bei welchem es sich um eine separate Kabine in der Kabine handelt. Je nach Flugzeugmuster werden bis zu 16 Sitze ausgebaut, um den Platz zu schaffen. Das PTC verfügt neben einer kompletten intensivmedizinischen Ausstattung über 2 Plätze für Arzt und Rettungsassistent bzw. Intensivpflegekraft.

Weitere Informationen